In der Pause wiederholt das Gehirn

Was macht unser Denkapparat beim Ausruhen? Neu ist nun: Das Gehirn spielt Aktivitätsmuster vorhergehender Erfahrungen und Entscheidungen im Zeitraffer erneut ab – genau in der Reihenfolge, in der wir sie erlebt haben. Neue Forschungs-Ergebnisse legen nahe, dass das erneute Abspielen eine wichtige Rolle für Gedächtnisfunktionen und zukünftige Entscheidungen spielt.

Diese Ergebnisse werden in einem Beitrag von wissenschaft.de zusammengefasst. Die wichtigste Struktur im Gehirn für das Langzeitgedächtnis ist der sog. Hippokampus. Wie die Forscher berichten, zeigten die Analysen der Hirnaktivität in den Ruhephasen: Der Hippocampus wiederholte die für die vorherige Entscheidungsaufgabe typischen Aktivitätsmuster. „Während die Probanden in den Pausen zwischen den Aufgaben ruhig dalagen, spielte der Hippocampus die soeben erledigte Entscheidungsaufgabe erneut ab. Dabei konnten wir die Reihenfolge der zuvor stattgefundenen Erlebnisse beobachten. Unsere Ergebnisse lassen vermuten, dass diese Wiederholung im Gehirn beschleunigt – quasi im Zeitraffer – geschieht“, sagt Schuck. Seine Kollegin Niv sagt dazu: „Die Fähigkeit des Hippocampus, Erfahrungen im Zeitraffer durchzuspielen, scheint eine zentrale Rolle dabei zu spielen, dass aus Erfahrungen Repräsentationen im Gehirn werden, die uns dabei helfen, Entscheidungen zu treffen“.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.