Computerspielen schrumpft das Gehirn

Das ergibt eine Arbeit aus dem Institut für Pädagogische Psychologie der Universität Ulm, veröffentlicht bei Addiction Biology und im Abstract übersetzt bei univadis. Nicht alle Anteile des Gehirns schrumpfen, aber eine Region, die im Stirnhirn über der Augenhöhle liegt und als orbitofrontaler Kortex bezeichnet wird. Zumindest bei 119 Erwachsenen konnte das gemessen werden, die teils passionierte Online-Spieler waren und teils Spiel-Neulinge. Sie und Erwachsene einer Kontrollgruppe mussten bereit sein, sich in einen Magnetresonanztomografen zu legen und täglich eine Stunde lang das Spiel „World of Warcraft“ zu spielen.

Der betroffene Gehirnbereich ist für die Kontrolle von Emotionen verantwortlich. Der orbitofrontalen Kortex scheint eine wichtige Rolle beim Korrigieren der Bewertung emotionaler Stimuli zu spielen. Wie wird das erst bei Kindern sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.