Baby´s Gedächtnis im Schlaf

Dass man im Schlaf Erlebnisse verarbeitet, ist lange bekannt. Die Erkenntnis, dass der Schlaf unser Langzeitgedächtnis ordnet und festigt, ist noch relativ neu. Entsprechend wissen wir, dass Gedächtnis durch Schlafentzug geschwächt wird. Dass auch sehr junge Babies Ereignisse besser speichern und abrufen können, wenn sie geschlafen haben, ist hingegen ganz neu. Klára Horváth und Mitarbeiter der Semmelweis Universität in Budapest konnten zeigen, dass drei Monate alte Babies Bilder von Gesichtern nach einer kurzen Schlafzeit wiedererkennen konnten, aber eben nur nach einer Schlafzeit. Diese Fähigkeit korrelierte mit dem Auftreten von „Schlafspindeln“ im EEG der untersuchten Kinder. Die Arbeit gibt aber keine Auskunft darüber, wie die Ergebnisse in Bezug zur Schlafdauer sind.

In Medscape kommentiert Gina Poe, eine Forscherin der University of California in Los Angeles: „We neuroscientists and biopsychologists have a long way to go before we understand how long different types of memory consolidation tasks take and why. But once the job is done, more sleep may be akin to the builders hammering more nails into a structure that is already securely connected.” Und sie fügt hinzu :“So never wake a sleeping baby.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.