Kinderklinik zwischen Ethik und Ökonomie

Die Besonderheiten des Kindesalters machen die klinische Pädiatrie finanziell  schwer berechenbar. Kinderkliniken leiden seit vielen Jahren an knappen Finanzmitteln und werden in vielen Großkliniken als „lästiger Appendix“ betrachtet. Vielen kleinen Spezialbereichen droht daher der Rotstift. Die Zahl der pädiatrischen Fachabteilungen und der Kinderklinik-Betten ist in den letzten zwei Jahrzehnten erheblich gesunken.

Einsparungen werden vornehmlich beim Personal gemacht und damit dem wichtigsten Part einer kindgerechten Medizin. Chronische Überlastung ist die Folge, ebenso wie das steigende Risiko von Fehlentscheidungen. Neben der schwierigen ökonomischen Situation ist die ethische Anforderung einer kindgerechten Medizin unbestritten.

Eine Grafik, die jetzt im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht wurde, verdeutlicht die Situation: die Verweildauer der Kinder im Krankenhaus ist drastisch gesunken, die Fallzahl hingegen gestiegen.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.