Hoffnung im Kampf gegen resistente Keime

Eine der ganz großen Herausforderungen an die moderne Medizin ist die Resistenz von einigen lebensbedrohlichen Bakterien, darunter besonders der so genannten gram-negativen Keime, gegen alle Arten von Antibiotika.  Schweizer Wissenschaftler haben nun eine neue Klasse von Antibiotika mit einem einzigartigen Wirkungsmechanismus entdeckt – ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen. Durch die Störung der Außenmembransynthese töten diese neuartigen Antibiotika gramnegative Bakterien ab.

Den Angaben zufolge binden die neuen Antibiotika an komplexe Lipopolysaccharide und an ein Eiweiß der äußeren Membran von gramnegativen Bakterien. Nachdem die Antibiotika dieses essenzielle Protein  angegriffen haben, zerstören sie die Integrität der Bakterienmembranen und die Zellen platzen. Die äußere Membran von gramnegativen Bakterien ist auch für die Aufnahme und den Export von Nährstoffen und Signalmolekülen verantwortlich. 

Die Forschung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Polyphor AG durchgeführt. „POL7306, ein erstes Leitmolekül der neuartigen Antibiotika-Klasse, befindet sich derzeit in der präklinischen Entwicklung“, sagt Daniel Obrecht, wissenschaftlicher Leiter bei Polyphor und Co-Leiter der Arbeit. Das in Allschwil ansässige biopharmazeutische Unternehmen plant nun eine erste klinische Studie, um POL7306 am Menschen zu testen.

Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.