Gegen den Zucker im XXL Format

Nachdem jahrzehntelang Fett  der Ernährungsfeind und Dickmacher Nr. 1 war, zeigt sich in den letzten Jahren dass Zucker noch viel gefährlicher ist: als Verursacher von Übergewicht, Diabetes, Herz- und Gefäßerkrankungen, Bluthochdruck und vieles mehr. Da die Lebensmittelindustrie erfolgreich alle Bemühungen geblockt hat, Lebensmittel mit einfach zu lesenden Ampeln zu kennzeichnen, ist es nach wie vor mühselig, den Kohlehydrat- und Zuckeranteil in Lebensmitteln im Kleingedruckten zu lesen. Aber selbst in „gesunden“ Yoghurts und Müslis überschreitet der Zuckeranteil sehr oft 20 Gramm%.

Da nimmt sich der Appel der Deutschen Leberstiftung doch recht hilflos aus. Dennoch will ich ihn gerne weiterreichen: „Übergrößen im XXL-Format, angereichert mit Unmengen Zucker, ist ein gefährlicher Trend bei Lebensmittelprodukten. Denn wer regelmäßig auf ein solches stark zuckerhaltiges Nahrungsangebot im Übermaß zurückgreift, risikiert, dadurch eine nicht-alkoholische Fettleber in XXL-Größe zu entwickeln.“

„XXL bei Lebensmitteln ist ein Trend, der sich leider auch beim Organ Leber der XXL-Fans widerspiegeln kann: Die Zahlen der großen und kleinen Patienten, die eine nicht-alkoholische Fettleber im „XXL-Format“ entwickeln, sind alarmierend. Fürs neue Jahr rät die Deutsche Leberstiftung beim Genießen zur Formel „Less is More“ anstatt „XXL“.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.